Title:

Augenkrankheiten und Sehfehler

Description:  Das Kurzsichtige Auge ist meist länger als das normalsichtige...
Author:Gerald Haider
deutsch
  
ISBN: 3131005734   ISBN: 3131005734   ISBN: 3131005734   ISBN: 3131005734 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 

Augenkrankheiten und Sehfehler


Kurzsichtigkeit (Myopie):

Das Kurzsichtige Auge ist meist länger als das normalsichtige. Einfallende Lichtstrahlen werden vor der Netzhaut gebündelt, so wird das Bild welches von weiterer Distanz kommt unscharf.
Die Optische Korrektur erfolgt durch eine Reduktion der Brechkraft des Auges mittels einer Streulinse (Konkarvlinse). Durch die Korrektur verschiebt sich der Brennpunkt wieder auf die Netzhaut und die Abbildungen aus der Ferne können wieder scharf wahrgenommen werden.
Dieser Sehfehler wird in Minus-Dioptrien angegeben. Z.B. –5,75 dpt.

Weitsichtigkeit (Hyperopie)

In einem weitsichtigen Auge (in der Fachsprache übersichtiges Auge genannt) werden die Lichtstrahlen erst hinter der Netzhaut gebündelt. Der Brennpunkt liegt daher also hinter der Netzhaut. Hierbei wird in der Ferne scharf und in der Nähe unscharf gesehen. Die Ursache dafür ist meist ein zu kurz gewachsenes Auge.
Die optische Korrektur erfolgt durch das Erhöhen der Brechkraft des Auges, also bildlich durch das Verschieben des Brennpunktes nach vorne auf die Netzhaut. Eine solche Linse, die dazu benötigt wird, nennt man Sammellinse (Konvexlinse).
Dieser Sehfehler wird in Plus-Dioptrien angegeben. Z.B. +3,5 dpt.

Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Bei der Alterssichtigkeit handelt es sich um die Folgen des Alterungsprozesses der Linse. Sie verliert im Laufe des Lebens durch die nachlassende Elastizität die Fähigkeit, sich auf die unterschiedlichen Entfernungen einzustellen (Akkommodation), insbesondere in der Nähe.
Der Akkommodationsverlust tritt in der Regel um das 40ste Lebensjahr auf und ist ein normaler Vorgang, der ausnahmslos jeden Betrifft. Der Normalsichtige braucht dann eine Lesebrille. Der Weitsichtige braucht eine Fern- und Lesebrille. Gering Kurzsichtige nehmen zum Lesen einfach die Brille ab. Stärker Kurzsichtige brauchen, um in komfortabler Entfernung scharf zu sehen, für die Nähe eine schwächere Korrektur.

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Im Idealfall ist die Hornhaut so gleichmäßig gewölbt, wie eine Kugeloberfläche. Ist die Hornhaut an verschiedenen Stellen unterschiedlich stark gewölbt, spricht man von einer Hornhautverkrümmung. Die Oberfläche gleicht mehr einem Ei als einer Kugel. Die Folge ist eine verzerrte Abbildung. Ein Punkt wird zu einem Stab abgebildet.
Die optische Korrektur erfolgt durch eine Wölbung in der Brille, so dass die Lichtstrahlen sich wieder alle in einem Punkt treffen. Bei der Brille erfolgt dies durch sogenannte Zylindergläser, deren Lage vor dem Auge eine genau definierte Richtung haben müssen. Deshalb wird der Korrekturwert bei Brillen oder Kontaktlinsen mit dem Wert des Zylinders in Dioptrien und in der Lage der Zylinderasche in Winkelgraden angegeben.
Z.B. Zyl. -1,5dpt., Achse 12,2°
  
Checkliste Augenheilkunde
Sonstige Artikel:
Allgemeiner Teil des BGB
Basistexte Öffentliches Recht: Rechtsstand: 1. August 2012
Kreaktiv-PR. Bissig, dynamisch, erfolgreich
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the project StudyPaper.com.
We are grateful to Gerald Haider for contributing this article.

Back to the topic site:
StudyPaper.com/Startseite/Wissenschaft/Naturwissenschaften/Medizin/Krankheiten

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum